Ev. Kirchengemeinden Ehrsten, Fürstenwald und Meimbressen

Neuigkeiten aus unserer Gemeinde


Weiter vorsichtig

Kirchenvorstand ändert am Beginn des Jahres Hygienekonzept nur punktuell

Die Inzidenz im Landkreis Kassel hat die violette Stufe im Eskalationskonzept erreicht. Bei der Überarbeitung des Hygienekonzepts waren trotz dem nur kleine Korrekturen notwendig.

Foto Innenraum Friedhofshalle Obermeiser CoronaEin Innenraum ist ein Innenraum: Auch für die Friedhofshalle in Obermeiser gilt das Stufenkonzept für die Kirchen. Das hat der Kirchenvorstand in der Neufassung des Hygienekonzepts klargestellt. (Foto: S. Wollert)

Nur wenige Änderungen sah die Beschlussvorlage für die Januar-Sitzung des Kirchenvorstands vor, die für die Neufassung des "Hygienekonzepts für Gottesdienst, Trauerfeiern und kirchliche Veranstaltungen" erstellt worden war.

Weil die violette Stufe (Infektionsinzidenz im Landkreis über 350 oder hessische Hospitalisierungsinzidenz über 9) inzwischen erreicht ist, gilt nun in Innenräumen die 2Gplus-Regel. Daher stellt nun das Konzept - analog zu den staatlichen Regelungen - fest, dass "Geboosterte" auch ohne Testnachweis an Gottesdiensten und Veranstaltungen im Innenraum teilnehmen dürfen. Alle anderen benötigen einen Test eines Testzentrums.

Dieses Stufenkonzept gilt nun auch ausdrücklich für die Friedhofshalle in Obermeiser. "Es ist war vorher schon so gedacht, dass das Stufenkonzept für alle Innenräume gilt", so Pfarrer Sven Wollert. Dafür habe man die Kapazitätsbeschränkungen bei Gottesdiensten im Freien für die Trauerfeiern und Beisetzungen aufgehoben. "Es gilt aber weiter: Auf dem gesamten Gelände Abstand halten und Maske tragen."

Für eventuell stattfindende Gemeindeveranstaltungen in Innenräumen gilt jetzt auch 2Gplus-Regel. "Aber leider ist bei der Ansteckungsgefahr durch die Omikron-Variante derzeit sowieso nicht recht absehbar, wann wieder andere Veranstaltungen als Gottesdienste stattfinden können."

Zudem werde man genau beobachten, wie sich die Lage entwickelt. "Daher ist auch die Absage von Gottesdiensten wieder eine wahrscheinliche Alternative - eine sehr bedauerliche Alternative", so Wollert.

(Sven Wollert, 19.01.2022)


Corona-Virus: Was "gildet"?

Zusammenfassung des aktuellen Standes in Stichworten:

Allgemein

  • Gottesdienste im Innenraum finden nach einem Stufenkonzept entweder nach der 3G-Regel, der 2G-Regel oder der 2Gplus-Regel in der Kirche von Westuffeln statt. Es gilt das Hygienekonzept für Gottesdienste und Andachten (Stand 18.01.2022).
    Gottesdiensten im Freien ist im Zweifelsfall Vorrang einzuräumen.
  • Gruppen, Kreise und Veranstaltungen können ggf. ebenfalls unter Einhaltung der 2Gplus-Regel und eines raumspezifischen Schutzkonzepts - einschließlich Abstand und Maske - wieder stattfinden.
  • Die Kirche in Westuffeln ist tagsüber durchgängig geöffnet. Das Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes ist während des Besuchs Pflicht.
  • Pfarrer Wollert steht per Telefon oder E-Mail für die Verabredung seelsorglicher Gespräche gern zur Verfügung.

  • Für kirchliche und andere Trauerfeiern und Beerdigungen gilt:
    > Die ausrichtenden Angehörigen (bzw. das von ihnen beauftragte Bestattungsunternehmen) für die gewissenhafte Erfüllung der Obliegenheiten aus § 17 CoSchuV des Landes Hessen und die Einhaltung der in diesem Hygienekonzept niedergelegten Regeln verantwortlich.
    > Die entsprechenden Hygienemaßnahmen sind einzuhalten. Dazu gehört die auch Pflicht, m direkten zeitlichen Umfeld von Trauerfeiern und Beisetzungen auf dem gesamten Friedhof einen medizinischen Mund-Nase-Schutz zu tragen.
    > Die Trauerhallen können zur Verfügung gestellt werden. Unter der Einhaltung der AHA+L-Regel stehen in Westuffeln stehen in der Sitzhalle 14 Doppelsitzplätze zur Verfügung, in Obermeiser sind es zwölf Sitzplätze entsprechend des Stufenkonzepts für Innenräume.
  • Zusätzliches Geläut in der Zeit der Not mittwochs um 19:30 Uhr mit der Bitte zum Gebet für die Kranken, die Pflegenden, die Sterbenden.
  • Die Kirchengemeinde bietet an, diakonische Hilfen als Börse zwischen Hilfsgesuchen und Hilfsangeboten zu koordinieren. Dazu gibt es eine eigene Seite unter "Aktuelles".
  • Die Kirchengemeinde hat einen YouTube-Kanal eingerichtet, um bei Gelegenheit Videos mit Botschaften und Andachten zur Verfügung stellen zu können.

  • Taufen, Trauungen und Ehejubiläen können unter Einhaltung der Hygienebedingungen in den Kirchen oder an einem dritten Ort im Freien gefeiert werden.
  • Weitere Informationen zum Stand der Dinge auch auf der Homepage des Kirchenkreises und auf der Seite der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Kindertagesstätte Regenbogenhaus

  • Die Kita ist wieder im "eingeschränkten Regelbetrieb in getrennten Gruppen".
  • Die Kita ist bis auf weiteres weiter während der Zeit von 7:00 Uhr bis 14:30 Uhr (Froschköniggruppe) bzw. 17:00 Uhr geöffnet.


Aus Verantwortung für unsere Kinder

Zweckverband übernimmt 2022 die Trägerschaft für die Kita Regenbogenhaus

Große Veränderung für die evangelische Kindertagesstätte in Westuffeln, das Regenbogenhaus: Die Kirchengemeinde ist Gründungsmitglied eines Zweckverbands, der 2022 die Trägerschaft für insgesamt 10 Einrichtungen im Kirchenkreis übernimmt.

Haben seit dem 1. Januar 2022 einen neuen Arbeitgeber: Die Mitarbeiterinnen des Regenbogenhauses. Die Arbeitsverhältnisse werden an den "Zweckverband Ev. Kindertagesstätten Hofgeismar-Wolfhagen" übergeleitet. (Foto: Janina Kampe)

Mehr lesen

E-Mail
Anruf
Karte
Infos