Evangelische Kirchengemeinde
Obermeiser-Westuffeln

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDEN
EHRSTEN, FÜRSTENWALD UND MEIMBRESSEN



Gruppe "Bären"

03.05.-28.05.2021


Wir druckten und malten Muttertagsgeschenke und versahen sie mit einem Gedicht.


Frau Lauer brannten uns in ihrem Töpferofen unsere Schmetterlings- und Vogeltränken.



Außerdem unternahmen wir einen Spaziergang mit den Forschertaschen, bei dem wir viele Schnecken sammelten und später wieder frei ließen.


Wir begannen am Waldtierthema weiterzuarbeiten. Diesmal beschäftigten wir uns mit Rehen.Zunächst betrachteten wir das Aussehen und die Merkmale des Rehes in einem Sachbuch.



Ausserdem konnten wir ein Rehgeweih betrachten und anfassen.

Danach malten wir ein Reh auf bzw. aus und hefteten es in die Waldtiermappe.


Im Stuhlkreis begannen wir GEschichten aus diesem Buch zu lesen:



Wir arbeiteten im Sachbuch weiter und lernten, wo das Reh wohnt und was es frißt. Dies malten wir in den Steckbrief ein und klebten die Hufabdrücke dazu.

Wir erfuhren zudem, dass der Mann Rehboch heißt, die Frau Ricke udn das Kind Kitz.

Im Stuhlkreis lasen wir die Geschichte: "Ist das Reh die Frau vom HIrsch?" und danach veranstalteten wir ein Quiz.


Auf einem Forscherspaziergang sammelten wir Blumen. Diese pressten wir, um sie später in unsere Herbarien zu kleben.


Wir schloßen das THema Rehe damit ab, dass wir uns mit dem den Rehkitzen näher zu  befassen.

Die Großen gestalteten das Kalenderblatt für Juni mit einem gefalteten Reh und einem Tannenbaum .


Nun beschäftigten wir uns mit Hirschen udn den Unterschieden zwischen Reh und Hirsch. Zunächsten lernten wir drei arten von Hirschen kennen: den Rothirsch, den Damhirsch und den Sikahirsch.

ZUdem betrachteten wir ein echtes Rothirschgeweih und lernten wie so ein Geweih im Laufe der Jahre wächst.


Für unsere Waldtiermappe malten wir auf bzw. aus wie ein Rothirsch aussieht.



Im Steckbrief mateln wir auf, wo der Hirsch wohnt und was er frißt. Dazu klebten wir den Hufabdruck.


Im Stuhlkreis spielten wir eine Bewegungsgeschichte.

12.04.-30.04.2021

Der erste Schmetterling ist geschlüpft. Im Sachbuch sahen wir uns den Vorgang an.

Die Großen und Mittleren bastelten ein Diorama dazu.


Dei nächsten Schmetterlinge schlüpften und wir versorgten sie täglich mit Obst.

 Am Ende der Woche ließen wir die Schmetterlinge im Garten frei.

Die Schulkinder malten ein Blatt mit verschiedenen Schmetterlingen aus.

Bei einem Spaziergang im Feld mit Forschertaschen sammelten wir Feuerwanzen, Schnecken, Marienkäfer und Ameisen. Wir brachten Sie in einem Terrarium unter, um sie zu beobachten.

Aus Ton töpferten wir Faltertränken und eine Vogeltränke.


Die Großen gestalteten das Kalenderblatt für Mai.

Wir bauten ein Haus für unsere freigelassene Schmetterlinge und hängten es zusammen mit der gesäten Wiese in den Garten.



29.03.- 09.04.2021

Wir lasen die Ostergeschichte und betrachteten daszu dieses Buch:



Die Schmetterlingswiese und die Bohnensamen begannen zu wachsen.


Die Schemtterlingsraupen zogen in eine andere Behausung. und nachdem sie sich dick und satt gefressen haben, schlüpften sie in einen Kokon und verpuppten sich.

Die Schulkinder malten ein Arbeitsblatt aus, auf dem die unterschiedlichen Puppen von Schmetterlingen zu sehen sind. Die Kleinen und Minis bemalten Holzkugeln und fädelten daraus die Raupe NImmersatt.

Alle Kinder malten ihr Raupe NImmersatt Malbuch fertig aus und die Großen webten ihre Teppiche fertig.


15.03.- 26.03.2021

Da wir uns mit Frühlingsboten beschäftigen, hörten wir eine Frühblüher- Bildergeschichte und malten dazu Blumen aus, die wir  in unserer Frühlingsmappe abhefteten.


Um zu sehen, wie Pflanzen wachsen und was sie dazu benötigen, pflanzten wir zwei Bohnen in ein Glas. Ausserdem betrachteten wir die verschiedenen Wachstumsphasen auf einen Plakat.


Wir bekamen  neue  Mitbewohner. Die kleine Raupe Nimmersatt nebst vier Geschwistern. Diese beobachten wir nun täglich mit einer Lupe und warten darauf, dass sie sich verwandelt.


Wir lasen in Kleingruppen das Buch von der kleinen Raupe und begannen ein Malbuch dazu auszumalen.

Damit die Schmetterlinge später etwas zum Fressen haben, säten wir Schmetterlingswiese in Töpfe.

Aus einem Sachbuch holten wir usn Informationen über Schmetterlingsraupen: Aus welcher Raupe wird welcher Schmetterling? Was fressen sie? Und wo findet man sie in der Natur?

Die Schulkinder malten ein Bestimmungsblatt aus.

Die Schulkinder begannen zudem einen Teppich zu weben und die Kalenderblätter für März und april zu gestalten.


22.02.-12.03.2021

Nun sind wir endlich wieder alle da. DIe erste Woche nutzten wir um uns wieder eingewöhnen.

Seit Anfang März führen wir die Dokumentation der Entwicklung ihrer Kinder durch.

Nebenbei beschäftigen wir uns mit Frühlingsboten. Dafür haben wir Forschertaschen genäht und mit einer Forscherausrüstung bestückt. Natürlich mussten wir sie gleich ausprobieren.



Wir haben ein Naturbingo vorbereitet. Dazu haben wir einen Eierkarton angemalt und eine Sammelkarte eingeklebt. Beim nächsten Spaziergang spielen wir es.



Unsere gesammelten Pflanzen werden wir pressen und in ein Herbarium einkleben.





Im Stuhlkreis sahen wir Fotos an und suchten Frühlingsboten heraus, welche wir dann aufhingen.



Einige Frühlingsboten stellten wir auf den Früstückstisch: Narzissen, Schneeglöckchen, Traubenhyazinthen und Tulpen . Die Tulpen nahmen wir später auseinander und besprachen die einzelnen Teile. Dies kommt ins Herbarium.



Die Schulkinder gestalteten das Kalenderblatt für Februar.


 

 
E-Mail
Anruf
Karte