Evangelische Kirchengemeinde
Obermeiser-Westuffeln

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDEN
EHRSTEN, FÜRSTENWALD UND MEIMBRESSEN


Gruppe "Hase & Igel"



Wir lernen viele verschiedene Gefühle kennen..

…ein weiteres neues Spiel ist in unsere Gruppe eingezogen. Ein Kopf, mit verschiedenen Mündern und Augen. Die Kinder können dem Kopf ein Gesicht auflegen und dessen Mimik beobachten. Wie wirkt das Gesicht? Ist es traurig, fröhlich oder wütend? Und passen Augen und Mund immer zusammen?






Neben dem fröhlichen Jungen vom letzten Mal haben wir zwei weitere Ausmalbilder gestaltet. Einer von beiden, Fred Feuerstein, sieht ganz wütend aus. Das haben wir in seinem Gesicht erkannt, an seinen Augen und dem Mund. Auch die Hände waren schon zu einer Faust geballt. Daran konnten wir richtig gut erkennen, dass Fred Feuerstein wütend ist. Wir haben dann auch einmal versucht so wütend zu schauen und anschließend gemeinsam überlegt, wann wir wütend sind und dies aufgeschrieben.




Der andere Mann ist traurig. Er weint sogar. Auch hier haben wir versucht einmal traurig zu schauen und überlegt, was uns traurig macht, wann wir uns traurig fühlen.






Unsere Gruppe soll noch etwas dekoriert werden. So haben wir begonnen Smileys zu basteln. Jedes Kind schneidet einen Smiley aus und gestaltet ihn. Es werden lachende, weinende, fröhliche und weniger fröhliche Gesichter aufgemalt. Wenn wir fertig sind, werden wir diese an unsere Decke im Gruppenraum hängen.






Die letzten Wochen haben wir auch in unseren „Ich bin ich“ Heften weitergearbeitet und am Ende des Tages in einem Stuhlkreis häufig unsere Gefühle am Gefühlsbarometer besprochen.  

Wir haben uns auch ein Buch über Gefühle angeschaut. Hierbei haben wir verschiedene Gefühle kennengelernt.







Ein neues Fingerspiel haben wir auch kennengelernt. Hierbei geht es um verschiedene Gefühle. Es geht so:



Der Daumen lacht, ich freu mich so. Ich bin den ganzen Tag schon froh.

Der Zeigefinger ärgert sich, ich finde meinen Bagger nicht.

Der Mittelfinger hüpft und lacht, weil er so gerne faxen macht.

Der Ringfinger der traut sich nicht und weint vor Angst ganz bitterlich.

Der kleine Finger schreit vor Wut, zu streiten tut mir gar nicht gut.

Nur wir fünf zusammen sind stark, denn jetzt mal ehrlich: allein sein ist Quark.


Ansonsten haben wir diesen Monat noch mit unseren „Deo-Farben“ gemalt. Hierbei kommt Fingerfarbe in Deoroller und mit diesen kann man dann schöne bunte Kunstwerke auf Papier bringen. Anschließend haben wir diese in unserem Flur aufgehangen.




Meine Gefühle und ich!

Wer bin ich und wie fühle ich mich? Wir haben nun mit unserem neuen Thema „Gefühle“ begonnen.

Zunächst haben wir ein Gefühlsbarometer mit sechs verschiedenen Gefühlen (spitze, gut, naja, müde, traurig, wütend) erstellt. Im Stuhlkreis haben wir gemeinsam erarbeitet was Gefühle überhaupt sind, wie wir uns fühlen können und woran man die verschiedenen Gefühlslagen erkennt. Auch die Gefühle auf dem Barometer haben wir uns genauer angeschaut und überlegt wann wir uns wie fühlen und warum.


 

Für unser Gefühlsbarometer durfte jedes Kind seine eigene Wäscheklammer gestalten. Bunt und mit Namen versehen, können die Kinder ihre eigenen Wäscheklammern gut erkennen.

Am Ende des Tages besprechen wir im Stuhlkreis, wie es uns geht. Jedes Kind hat die Möglichkeit mitzuteilen, wie es sich in diesem Augenblick fühlt und warum es sich so fühlt.

Auch neue Spiele, bezugnehmend auf unser Thema, finden gerade Einzug in unsere Gruppe. So haben wir ein Gefühlsmemory erstellt. Hierbei können die Kinder die Gefühle erkennen, benennen und in einen Austausch treten.

Der Maltisch wird auch bei diesem Thema genutzt. Wir malen Bilder zu verschiedenen Gefühlen aus und benennen wann wir uns fühlen, wie die entsprechende Person auf dem Bild.

Darüber hinaus haben wir uns mit unseren „Das bin ich“ Heften beschäftigt. Hierbei setzen die Kinder sich mit sich selbst auseinander: „Wie groß bin ich“, „Welche Augenfarbe habe ich“, „Was ist mein Lieblingsbuch, mein Lieblingsessen“ sind nur einige Fragen mit denen sich die Kinder hierbei beschäftigen.


29.03.-09.04.2021

...Fortsetzung unserer Ostergeschichte:

Manuel sprach drei lange Tage kein einziges Wort mehr. Erst als drei Frauen an ihm vorbeigingen hob er den Kopf und fragte, wo sie denn hin wollen. Sie sagten sie möchten zur Grabhöhle von Jesus gehen, um ihn noch einmal zu sehen. Manuel sagte ihnen noch, dass ein Stein vor dem Grab läge und sie Jesus nicht mehr sehen könnten. Nach einer ganzen Weile erklang Lärm auf der Straße. Ich erschrak mich richtig. Die drei Frauen riefen schon von weitem, dass Jesus lebt! Der Stein vor dem Grab ist weggerollt und die Höhle leer. Durch die ganze Welt wollten die drei Frauen die Nachricht verkünden, dass Gott Jesus neues Leben geschenkt hat, das Jesus lebt! Wow!!!

Wir waren alle so fröhlich und glücklich. Die Geschichte mit Jesus war also noch nicht zu Ende, sie fängt erst richtig an. Und genau zu dieser Zeit, zu Ostern, wollen wir alle diese Geschichte in der Welt verbreiten. Denn an diesen Tagen denken wir alle an das Wunder, dass der Tod nicht das Ende ist, so wie es in Jerusalem geschehen ist. Es ist die Ostergeschichte!


Neben unserer Ostergeschichte mit Rica haben wir auch Ostern in der Kita gefeiert. Denn auch hier hat der Osterhase uns etwas im Garten versteckt. An Gründonnerstag rannten wir also durch den Garten und haben unsere Osterkörbchen gesucht.

In der Woche nach Ostern haben wir unsere bunt gebastelten Ostereier und unsere Osterhasen wieder eingepackt.

Im Stuhlkreis haben wir neben der bereits genannten Bewegungsgeschichte wieder Fingerspiele ausprobiert, die wir mittlerweile schon richtig gut können. Probiert sie doch zuhause gerne auch zusammen aus. Zeigt Mama und Papa mal, wie das richtig geht!

1.

Mit den Fingerchen, mit den Fingerchen, (mit den Fingern auf die Tischkante klopfen)

mit der flachen, flachen Hand. (mit der Handfläche auf den Tisch patschen)

Mit den Fäusten, mit den Fäusten, (mit den Fäusten auf den Tisch hauen)

mit den Ellenbogen dann, (mit den Ellbogen auf den Tisch trommeln)

Leg die Hände an den Kopf, (Kinn in beide Hände stützen)

forme einen Blumentopf, (mit den Händen einen Blumentopf formen)

Nimm die Hände zu ´ner Brille, (mit Daumen und Zeigefinger eine Brille formen und vor die Augen halten)

sei ein Weilchen mal ganz Stille. (mit einem Zeigefinger vor deinen Mund und diesen Satz flüstern)

1 - 2 - 3, (mit deinen Fingern zählen, Daumen (1), Zeigefinger (2), Mittelfinger (3))

H-U-R-R-A (Hände in die Luft werfen, laut Hurra rufen)

(Verfasser unbekannt)


2.

Zehn kleine Zappelmänner zappeln hin und her, (Finger zappelnd hin und her bewegen)
zehn kleinen Zappelmännern fällt das gar nicht schwer.
Zehn kleine Zappelmänner zappeln auf und nieder, (
Fingerzappelnd auf und nieder bewegen)
zehn kleine Zappelmänner tun das immer wieder.
Zehn kleine Zappelmänner zappeln ringsherum, (
Finger zappelnd im Kreis bewegen)
zehn kleine Zappelmänner, die sind gar nicht dumm.
Zehn kleine Zappelmänner spielen gern Versteck,
zehn kleine Zappelmänner sind auf einmal weg! (
Hände hinter dem Rücken verstecken)

(Verfasser unbekannt)


Nun könnt ihr in das Lied einstimmen:
Meine Hände sind verschwunden, ich habe keine Hände mehr,

ei da sind die Hände wieder tralalalalalala.


3.

Oben auf dem Berge (nach oben zeigen)

1-2-3 (mit den Fingern zählen)

tanzen viele Zwerge (mit allen zehn fingern hin und her tanzen)

1-2-3 (mit den Fingern zählen)

Unten auf der Wiese (nach unten zeigen)

1-2-3 (mit Fingern zählen)

Schläft (Beide Hände an die Wange legen) ein groooooßer Riese (mit den Armen einen großen Kreis in die Luft malen)

1-2-3 (mit Fingern zählen)

(Verfasser unbekannt)


Dieses Fingerspiel kann in verschiedenen Varianten gespielt werden. Z.B. ohne Sprechen, ganz schnell oder langsam, laut oder leise.


Viel Spaß beim Ausprobieren!


Der Frühling und Ostern stehen vor der Tür!

Zwei Wochen sind wieder vergangen und wir waren richtig fleißig. Unsere Fenster sind jetzt geschmückt mit bunten Schmetterlingen, grünem Gras und sogar einige Osterhasen haben sich bei uns versteckt. Unser Flur ist mit unseren Osterbildern bunt gestaltet. Das war vielleicht lustig, denn die Bilder haben wir mit einer Zahnbürste gemalt, Spritztechnik nennt sich das. Das hat richtig Spaß gemacht! Außerdem hängen bei uns im Flur nun bunte Mobilés mit den Namen aller Kinder, die die Hase & Igel Gruppe besuchen.  Auch mit unseren Frühblühern haben wir uns genauer beschäftigt. Diese malen wir momentan nach und nach an. So können wir uns merken, wie sie aussehen und sie besser bei uns im Garten und draußen auf den Wiesen finden.

Auch im Stuhlkreis waren wir aktiv. Wir haben Gedichte über den Frühling gelernt und Bewegungsgeschichten über den Frühling gemacht. Hierbei weckt die Sonne alle ihre Freunde: den Krokus, die Tulpe, die Osterglocke und die Butterblume. Nur eine Blume hat die Sonne beinahe vergessen. Diese streckte sich der Sonne entgegen und sprach. Hier bin ich, das Vergiss-mein-nicht.

Da Ostern immer näher rückt lesen wir jeden Tag eine kurze Geschichte aus unserem Buch „Rica erlebt Ostern“ und gestalten dazu passend eines unserer Fenster in der Gruppe. In dem Buch geht es um mich, ich bin Rica, ein kleines Schaf. Ich lebe in Israel. Direkt neben meinem Weideplatz ist ein Wanderweg, der in die große Stadt Jerusalem führt. Eines Tages ritt ein Mann auf einem Esel auf diesem Weg entlang. Die Leute warfen grüne Zweige und Mäntel auf die Straße und riefen, dass dort der neue König kommt den Gott ihnen schickte. Manuel, mein Hirte, erzählte dass dieser Mann Jesus ist. Er zieht durch die Welt und erzählt den Menschen die wunderbare Geschichte von Gott und seiner neuen Welt. Er sagt, dass in der neuen Welt alle Not ein Ende hat. Wenn Jesus der neue König ist, dann soll keiner mehr Hunger leiden und Angst haben. Es werde keinen Krieg mehr geben.

Immer mehr Menschen machten sich auf nach Jerusalem zum Passa-Fest. Auch mein Hirte Manuel brach dorthin auf. Er sagte er wolle dabei sein, wenn Jesus König wird. Und auch ich kleines Schaf war neugierig und so schlich ich mich heimlich aus meiner Herde und lief Manuel hinterher. Nach meinem langen Weg kam ich in einem Garten vor der Stadt Jerusalem an. Ich legte mich hin um mich auszuruhen, da kamen vier Männer, einer davon war Jesus. Er sagte er wolle zu Gott beten, denn er habe Angst von seinen Feinden getötet zu werden. Als Jesus fertig gebetet hatte trat er zurück zu seinen drei Freunden. Da kamen viele Männer, einer, es war Judas, ging auf Jesus zu und küsste ihn. Durch diesen Kuss hat Judas Jesus an seine Feinde verraten. Sie stürzten sich alle auf Jesus. Er ließ sich wegführen ohne sich zu wehren denn er vertraute darauf, dass alles so geschieht wie Gott es will. Petrus und ich liefen Jesus nach. In der Stadt wurde Petrus als Freund von Jesus erkannt doch er sagt, er würde Jesus nicht kennen. Wieso tut er das? Am nächsten Tag sah ich, dass Petrus weinte. Aber ich konnte nicht länger bleiben, ich musste zurück zu meiner Herde. Abends kam dann auch Manuel aus Jerusalem zurück. Er sagte, dass Jesus tot sei. Seine Feinde haben ihn zuerst gefangen genommen und dann getötet. Nun liegt er in einer Grabhöhle, bewacht von zwei Soldaten. Das macht mich so unendlich traurig. Wieso musste es dazu kommen?

Nächste Woche sehen wir, wie es weitergeht.

 

Willkommen zurück in der Hase-und-Igel-Gruppe!


Das Jahr ist schon eine Weile angebrochen und doch sind wir erst seit einigen Wochen zurück in unserer gewohnten Umgebung: in unserer Hase-und-Igel-Gruppe!! Die Freude war groß wieder hier zu sein und alle bekannten Gesichter wiederzusehen. Wir mussten erstmal alle in Ruhe ankommen, was für eine aufregende Zeit! Außerdem bekommt unsere Gruppe derzeit noch Zuwachs von zwei neuen Kindern. Ganz schön was los bei uns!

Nach kurzer Zeit fiel uns auf: hier fehlt es an Dekoration!! Die Gruppe blieb einige Zeit ungenutzt, weshalb es momentan heißt: Schere und Kleber schnappen und Dekoration basteln! Der Frühling steht vor der Tür und so basteln wir fleißig Schmetterlinge und malen Blumenbilder!

Die letzte Zeit haben wir uns nämlich mit den Frühblühern beschäftigt. Wir kennen jetzt schon Tulpen, Osterglocken, Schneeglöckchen und Krokusse. Sie sagen uns: Der Winter ist vorbei und der Frühling steht vor der Tür!


Zudem rückt das Osterfest immer näher! Ab nächster Woche werden wir fleißig darauf hinarbeiten, Osterhasen und Ostereier basteln. Während dieser Zeit werden wir auch wieder jeden Tag eine Geschichte lesen. Hierbei erfahren wir, was es mit Ostern eigentlich auf sich hat. Wir sind gespannt und freuen uns sehr!!




 

.












 

 

 




 



 

 

 


 




 
E-Mail
Anruf
Karte